Frühlingserwachen bei Transition Aachen

Das Kreativhaus öffnet seine Pforte

Seit Beginn dieses Jahres haben sich ein Hand voll Leute gefunden, die gemeinsam Transition Aachen um neue Aktionsgruppen (neben den Gemeinschaftsgärten) erweitern möchten. Und wie lässt sich eine neue Vision besser starten als mit einem Fest?!

So war diese Fete einerseits eine willkommene Gelegenheit, um uns untereinander mehr kennenzulernen, andererseits konnten wir viele neue Menschen willkommen heißen, die sich für die Transition-Initiative interessieren und sich vielleicht künftig engagieren möchten. Kreativhaus Bleiberger FabrikDas Wetter meinte es gut mit uns, und so lockte die Sonne nicht nur Kleidertauschler in das Kreativhaus der Bleiberger Fabrik, sondern auch neugierige Spaziergänger, die auf dem Weg durch den Bürgerpark unerwarteter Weise das neue Holzhaus mal mit geöffneter Pforte antrafen. Die aufgebauten Regale und Kleiderständer füllten sich bald schon mit Hosen, Hemden, aber auch Kinderwägen, Büchern und Spielen, die darauf warteten, einem neuen Besitzer Freude zu bereiten. Viele der Besucher brachten Spenden für das Buffet mit, sodass die Gäste in lockerer Atmosphäre mit einem Stück selbstgemachtem Kuchen oder einer Minipastete in der Hand ins Gespräch kamen.

KleidertauschfeteVielfältig waren die Menschen, mit denen wir uns  über die Arbeit der verschiedenen Transition-Themengruppen austauschten und mit denen wir Ideen zu weiteren Aktionen überlegten. Manchen unter ihnen, die zufällig unsere Feier entdeckt hatten, war Transition Town noch unbekannt. Andere hatten die Arbeit in den Gemeinschaftsgärten schon länger interessiert verfolgt und warteten noch auf den „richtigen“ Moment, sich dort selber zu engagieren. Ein paar unter den Gästen wollen sich konkret an unseren künftigen Aktionen beteiligen.

Neben all den Gesprächen hatten Gäste und Gastgeber aber auch genug Gelegenheit, sich eine Pause zu gönnen, um es sich auf den Sitzsäcken vor dem Kreativhaus gemütlich zu machen oder aber zu den Klängen einer Gitarre auch eine Runde Federball zu spielen – wie es sich für eine richtige Feier gehört.

Am Ende des Abends hatten alle mehr gegeben als genommen, sodass wir mit den übrigen Gegenständen und Teilen des Buffets die Givebox und den Fairteiler bereichern konnten.

Wir danken allen, die diesen Nachmittag möglich gemacht und dazu beigetragen haben, ihn so lebendig zu gestalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *